Über jfgl

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat jfgl, 26 Blog Beiträge geschrieben.

Kirchensteuern

2021-09-03T06:13:59+02:003. September 2021|

Ja zur Gleichbehandlung aller sozialen OrganisationenDas soziale Engagement der Kirchen für die Allgemeinheit ist unumstritten, auch für uns Jungfreisinnige. Vielfach wurde in der Vergangenheit behauptet, die Jungfreisinnigen seien gegen die Kirche und die christlichen Werte in unserer Gesellschaft. Dies entspricht jedoch nicht der Wahrheit. Was wir fordern, ist mehr Transparenz und Mitspracherecht bei der Ausgabe [...]

Politkolumne: Es gibt nichts Liberaleres

2021-07-23T16:51:23+02:0023. Juli 2021|

Remo Goethe Co-Präsident Jungfreisinnige Kanton Glarus Am 26. September 2021 wird über die Ehe für alle abgestimmt. Gemäss Duden bedeutet liberal «dem Einzelnen wenige Einschränkungen auferlegend, die Selbstverantwortung des Individuums unterstützend; freiheitlich». Somit sollte für alle freiheitsliebenden Menschen Land auf Land ab klar sein, was sie am 26. September 2021 bezüglich der [...]

Nein zum PMT-Gesetz

2021-06-09T11:46:30+02:0031. Mai 2021|

Die Jungfreisinnigen Kanton Glarus haben an ihrer Mitgliederversammlung die Parolen zum PMT- sowie dem Covid-19-Gesetz beschlossen. Nein zum gefährlichen PMT-Gesetz Mit dem Bundesgesetz über polizeiliche Massnahmen zur Bekämpfung von Terrorismus (PMT) soll der Staat neue Instrumente gegen Terrorismus erhalten. Das neue Gesetz ist jedoch sehr schwammig formuliert, sodass in Zukunft jeder, welcher dem Staat [...]

Ja zur Trinkwasserinitiative

2021-06-09T11:44:24+02:0025. Mai 2021|

Die Jungfreisinnigen Kanton Glarus haben ihre Parolen zum Co2-Gesetz sowie zu den beiden Agrarvorlagen beschlossen. Nein zum Co2-Gesetz Das neue Co2-Gesetzt schafft neue Gebühren, Abgaben und Steuern welche vor allem zu Lasten von Familien, Geringverdienern, KMU und ländlichen Regionen gehen. Wir Jungfreisinnigen fordern echte, nachhaltige und langfristige Lösungen für unser Klima. Daher schlagen die [...]

Nein zum Co2-Gesetz

2021-04-09T10:49:53+02:009. April 2021|

Die diesjährige Hauptversammlung der Jungfreisinnigen Kanton Glarus wurde online durchgeführt. Neben den statutarischen Geschäften, beschlossen die Jungfreisinnigen auch die Parole zum CO2-Gesetz. Die Entscheide zur Landsgemeinde wurden aufgrund der erneuten Verschiebung vertagt. Ein spezielles Politjahr 2020 Durch die Absage der Landsgemeinde 2020 wurde die Entscheidung über den Memorialsantrag zur Abschaffung der Kirchensteuer für juristische [...]

Politkolumne: Ja, auch Solar…

2021-03-29T17:42:31+02:0026. Februar 2021|

Marc Eberhard Co-Präsident Jungfreisinnige Kanton Glarus . Ja, auch Solar… ...aber auch andere wichtige Formen der Energieerzeugung sind für die Energiewende unverzichtbar. Vor einem Monat konnte die Axpo bekannt geben, dass der Bau der Solaranlage an der Muttsee-Staumauer nun starten könne. Schon seit 1908, mit dem Bau des Dammes am Klöntalersee, trägt [...]

Ja zum Freihandelsabkommen und zur E-ID

2021-02-26T07:33:15+01:0026. Februar 2021|

Die Jungfreisinnigen Kanton Glarus haben an ihrer online durchgeführten Politsession die Parolen für die kommende Abstimmung vom 7. März 2021 gefasst. Zudem haben sie sich auch mit den zwei Regierungsratskandidaten auseinandergesetzt. Nein zum Verhüllungsverbot Die Jungfreisinnigen lehnen das Verhüllungsverbot ab. Eine Kleidervorschrift bekämpft den radikalen Islamismus nicht. Ein nationales Verbot der Verhüllung ist angesichts [...]

Vernehmlassungsantwort zum Gastgewerbegesetz

2020-11-09T16:14:44+01:009. November 2020|

Wir Jungfreisinnigen erachten die Totalrevision des Gastgewerbegesetzes als wichtig und richtig. Jedoch gibt es diverse Punkte bei denen wir nicht mit der regierungsrätlicher Fassung. übereinstimmen.

Nein zu den beiden schädlichen Initiativen

2020-10-30T07:35:44+01:0030. Oktober 2020|

Nein zur extremen Konzernverantwortungsinitiative Mit Annahme dieser Initiative würde die Schweiz einen gefährlichen Alleingang einschlagen, welcher weltweit einzigartig wäre. Die Vorlage schiesst am Ziel vorbei, schadet der Wirtschaft und wirkt für die Menschen in Entwicklungsländern wie ein Bumerang. Im Gegensatz zu dem, was die Befürworter immer behaupten, wären mit Annahme dieser Initiative auch tausende [...]

Nach oben